Onleihe Kreis Recklinghausen. Rechtsextremismus in der Schule

Seitenbereiche:


Inhalt:

Die Ergebnisse der Studie 'Jugendliche in Deutschland als Täter und Opfer von Gewalt' des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN) wurden mit Besorgnis von der breiten Öffentlichkeit aufgenommen. Während sich Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble über den vermeintlichen Rechtsruck unter Jugendlichen erschrocken zeigte, übertrafen sich Zeitungen und Zeitschriften in ihrer Berichterstattung am 17. März 2009: 'Die größte Jugendbewegung. Eine neue Studie zeigt: Neonazis haben mehr Zulauf als alle anderen Jugendorganisationen zusammen', 'Rechtsextremismus nimmt zu. Jeder siebte Jugendliche ist ausländerfeindlich', 'Rechtsextremismus unter Schülern alarmiert die Regierung. Offene Ausländerfeindlichkeit, Judenhass, Sympathien für Kameradschaften - laut einer neuen Studie sind rechtsextreme Gesinnungen unter deutschen Jugendlichen weiter verbreitet als vielfach angenommen'.